Skip to content

Sprachen ohne Grammatik?

Die Morphosyntax von Numeralia in deutschen Sondersprachen im typologischen Vergleich

Lea Schäfer, Oliver Schallert


Pages 385 - 405



Zusammenfassung: Bisher ist man davon ausgegangen, dass die deutschen Sondersprachen keine unabhängigen grammatischen Strukturen aufweisen. Dieser Beitrag zeigt am Beispiel der morphosyntaktischen Struktur von Numeralia, dass in diesen Varietäten auch grammatische Muster der Gebersprachen (Romani, Jiddisch, Hebräisch) produktiv werden, die sich vom Deutschen klar unterscheiden.

Abstract: Research has so far assumed that German sublanguages (i.e. secret languages, sociolects, and dealer languages) do not have any independent grammatical structures. Taking the morpho-syntactic structure of numerals as an example, this article shows that grammatical patterns of the donor languages that clearly differ from German (Romani, Yiddish, Hebrew) can also become productive in those languages.

Share


Export Citation